Ausstellungen ~ Exhibitions ~ Expositions


Von Bett zu Bett, 1992. Photo: Heike V. Kestel
Von Bett zu Bett, 1992. Photo: Heike V. Kestel

1984  WANDLUNGEN - Malerei - Objekte - Aktion - KULTUR FORUM der Stadt                 Bonn (26.10. - 11.11.) * ¹

 

1987  PETER PAUL RUBENS - Mail-Art-Ausstellung - Kunstverein Siegen

          (30.9. - 11.10.)

 

1988  AUTOREN-PORTRÄT-GALERIE - LCB, Berlin

 

1989  SADEDAS - Hommage von 23 Künstlern an den Marquis de Sade zum                  Bizentenarium der  Französischen Revolution - Galerie Klein im

         Syndikat, Bonn (25.8. - 27.9.)

 

1990  SADEDAS - Galerie Littmann, Basel (9.2. - 11.3.)

-        ERGREIFENDES & WUNDERBARES - Buch Julius, Stuttgart (7.7. - 3.8.) ¹

-        ZUM 250. GEBURTSTAG DES MARQUIS DE SADE - Buchmesse, Frankfurt

         a.M., (3.-8.10.)

-        20 JAHRE GALERIE KLEIN - Galerie Klein im Syndikat, Bonn (21.11.)

-        DAS FRÖSTELN VOR DER ZUKUNFTSBLINDHEIT - Köln - Berlin - Paris

 

1991  LITERATUR - OBJEKTE - KUNST - Buch Julius, Stuttgart (1.12. -

          31.1.1991)

-        BIZARRE CHRISTMAS - Moltkerei Werkstatt, Köln (15.-22.12.)¹ ²

 

1992  VON BETT ZU BETT - Galerie 68elf, Köln - Kunstforum Bonn - Städtische

          Galerie, Berlin-Treptow (20.3. - 17.7.) ¹

 

-        DAS LEBEN IST SCHÖN. DIE KUNST IST HÄSSLICH. - HGGN/edition                      nekrophil, Köln (10.-23.12.)

-        URKULT - IMPRESSIONEN - Galerie 68elf, Köln (18.12. - 16.1.1993)¹ ²

 

-        WORTE REICHEN NICHT AUS. LASST STEINE SPRECHEN!!! - Mahnmal

         gegen den Krieg im ehemaligen Jugoslavien - Galerie Sinntrotz, Neu-

         Isenburg (23.12. - Kriegsende)

 

1994  LEBENSVERANSTALTUNG: ERFINDUNGEN FINDUNGEN EINER SPRACHE - FRIEDERIKE MAYRÖCKER - Literaturhaus, Wien - Akademie der Künste, Berlin (29.11. - 26.2.1995)

 

2003  LEBENSVERANSTALTUNG: ERFINDUNGEN FINDUNGEN EINER SPRACHE - FRIEDERIKE MAYRÖCKER - Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf

          (12.1. - 23.2.)   

-        eBENT'03 - 3rd international performance art festival - Barcelona (4.-13.12.)


seit 2015  ständige Präsenz-Ausstellung im Haus der Schmerzen

 

Diese Auflistung ist noch unvollständig, sie wird in Kürze komplementiert!

_________________________________________________________________________________________________________

* zusammen mit Heike K + Ralf Mazura 

Im Archiv LOUIS FLAMEL vorhanden:
¹ Photodokumentation / ² Videodokumentation


Zur Ausstellung »WANDLUNGEN«

Am Anfang dieser Ausstellung stand die erste wirkliche und erschütternde Begegnung mit dem Tod.

"Wir stehen am Grabe eines geliebten Menschen. Sein Leben, Kämpfen, Leiden und Wollen zieht noch einmal, zum letzten Mal, an unserem geistigen Auge vorüber." (Gustav Mahler)

Damit tauchten vollkommen automatisch die drei Grundfarben ROT - WEISZ - SCHWARZ und das Zeichen des KREUZES aus dem Unbewuszten wieder auf, nahmen langsam bildnerische Gestalt an und trieben mich zu Neuen Überlegungen und Erkenntnissen, welche sich in diesen Arbeiten als Anfang manifestieren.

 

Meine Erlebnisse, Überlegungen und Arbeiten vollziehen sich spiralförmig - sie tauchen unter, wieder auf, und immer mehr verdichtet sich in Bild und Wort das Wesentliche. Alles ist eine einzige Suche, ein Erleben (Aktionen), um zu überwinden und "Auferstehn, ja auferstehn, wirst du ...".

 

Die Alchymie der Form, der Farbe und des Blutes, des Wortes, des Raums, sind meine Mittel hierzu ... den Tod zu eskamotieren!

Ich bin gefangen in der Faszination von KREUZ - TOD - BLUT, und ich musz dies alles mit mir selber ausmachen. Das Zurschaustellen, Zeigen, Ausliefern hat dabei die Funktion des SPIEGELS ...

 

Louis Flamel (24. Oktober 1984)